Globuline im Blut: Typen, Normen in der Analyse, die Gründe für die Zunahme und Abnahme

© Autor: Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie, speziell für VascularInfo.ru (über die Autoren)

Der Begriff "Gesamtprotein" in einem biochemischen Bluttest bedeutet in der Regel eine Mischung von Proteinen, die im Plasma (Serum) vorhanden sind. Wenn Albumin in seiner Struktur und Funktion mehr oder weniger homogen ist, weisen Globuline signifikante Unterschiede in Struktur, quantitativem Gehalt und funktionellem Zweck auf. Globuline im Blut werden in Form von 5 Fraktionen nachgewiesen: α1 (alpha-1), α2 (alpha-2), β1 (Beta-1), β2 (Beta-2), γ (Gamma) Aufgrund des Mangels an besonderer klinischer Bedeutung trennen sich die Beta-1- und Beta-2-Globuline normalerweise nicht, daher bedeuten sie einfach die β-Fraktions-Globuline ohne Differenzierung.

eine Vielzahl von strukturellen Arten von Blutproteinen

Proteinogramm

In den Analysen (dh einem Proteinogramm) interessiert sich der Arzt am häufigsten für Albumin (ein einfaches Protein, wasserlöslich) und Globulin (oder Globuline - Proteine, die nicht wasserlöslich, aber in schwachen Alkalien und Lösungen neutraler Salze gut löslich sind)..

Abweichungen von der Norm (Zunahme oder Abnahme des Proteinspiegels) können auf verschiedene pathologische Veränderungen im Körper hinweisen: gestörte Immunantwort, Stoffwechsel, Transfer von Produkten, die für die Ernährung und Atmung von Geweben erforderlich sind.

Beispielsweise kann eine Abnahme der Albumin-Konzentration auf eine Abnahme der Funktionsfähigkeit des Leberparenchyms, seiner Unfähigkeit, den für den Körper notwendigen Spiegel dieser Proteine ​​bereitzustellen, sowie auf Verletzungen der Funktion des Ausscheidungssystems (Nieren) oder des Magen-Darm-Trakts hinweisen, die mit unkontrollierten Albuminverlusten behaftet sind.

Ein erhöhter Globulinspiegel gibt Anlass zu Verdacht auf eine Entzündung, obwohl es häufig Fälle gibt, in denen Analysen einer völlig gesunden Person einen Anstieg der Konzentrationen von Globulinfraktionen zeigen.

Die Quantifizierung des Gehalts verschiedener Gruppen von Globulinen erfolgt üblicherweise durch Trennung des Proteins in Fraktionen durch Elektrophorese. Und wenn in den Analysen neben dem Gesamtprotein auch Fraktionen angegeben sind (Albumin + Globuline), wird in der Regel der Albumin-Globulin-Koeffizient (A / G) berechnet, der normalerweise zwischen 1,1 und 2,1 liegt. Die Normen dieser Indikatoren (Konzentration und Prozentsatz sowie der Wert von A / G) sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

PlasmaproteinfraktionenNorm, g / lDas Verhältnis der Gruppen,%
Gesamtprotein65 - 85
Eiweiß35 - 5554 - 65
α1 (alpha-1) -Globuline1,4 - 3,02 - 5
α2 (alpha-2) - Globuline5.6 - 9.17 - 13
β (beta) -Globuline5.4 - 9.18 - 15
γ (Gamma) -Globuline8.1 - 17.012 - 22
Fibrinogen *2,0 - 4,0
Serumalbumin-Globulin-Verhältnis1.1 - 2.1

* Das Serum enthält kein Fibrinogen, und dies ist der Hauptunterschied zwischen diesen biologischen Medien.

Die Norm der einzelnen Fraktionen von Plasmaproteinen variiert mit dem Alter, was auch aus der folgenden Tabelle hervorgeht:

AlterAlbumin, g / lα1, g / lα2, g / lβ, g / lγ, g / l
Von 0 bis 7 Tagen32,5 - 40,71.2 - 4.26.8 - 11.24,5 - 6,73,5 - 8,5
Von 1 Woche bis zu einem Jahr33,6 - 42,01,24 - 4,37.1 - 11.54.6 - 6.93.3 - 8.8
1 bis 5 Jahre33,6 - 43,02,0 - 4,67.0 - 13.04,8 - 8,55.2 - 10.2
5 bis 8 Jahre alt37,0 - 47,12,0 - 4,28.0 - 11.15.3 - 8.15.3 - 11.8
Von 8 bis 11 Jahren40,6 - 45,62.2 - 3.97.5 - 10.34.9 - 7.16.0 - 12.2
11 bis 21 Jahre alt38,9 - 46,02.3 - 5.37.3 - 10.56.0 - 9.07.3 - 14.3
Nach 21 Jahren40,2 - 50,62.1 - 3.55.1 - 8.56.0 - 9.48.1 - 13.0

In der Zwischenzeit sollte man einer Diskrepanz in den in der Tabelle angegebenen und aus anderen Quellen stammenden Daten keine besondere Bedeutung beimessen. Jedes Labor hat seine eigenen Referenzwerte und dementsprechend Normen.

Vielzahl von Globulinfraktionen

Da Globuline heterogen sind und sich auch innerhalb ihrer Gruppe in ihrer Vielfalt unterscheiden, wird der Leser vielleicht daran interessiert sein, was jede Population ist und was sie tut.

Fraktionen verschiedener Proteine ​​im Blut

Alpha-Globuline - sie reagieren zuerst

Ball von Alpha- und Beta-Proteinen am Beispiel von Hämoglobin

Alpha-Globuline haben eine identische Albuminladung, aber die Größe ihrer Moleküle übersteigt die von Albumin bei weitem. Der Gehalt dieser Substanzen steigt im Plasma bei entzündlichen Prozessen an, sie gehören zu den Akutphasenproteinen, was auf das Vorhandensein bestimmter Bestandteile in ihrer Zusammensetzung zurückzuführen ist. Der Alpha-Globulin-Teil ist in zwei Sorten unterteilt: α1- und α2-Globuline.

Die Alpha-1-Globulin-Gruppe enthält viele wichtige Proteine:

  • α1-Antitrypsin, das der Hauptbestandteil dieser Untergruppe ist, hemmt proteolytische Enzyme;
  • α-Säureglykoprotein, das eine Reihe von Vorteilen im Bereich von Entzündungsreaktionen zeigt;
  • Prothrombin ist ein Protein, das ein wichtiger Faktor bei der Blutgerinnung ist.
  • α1-Lipoproteine, die die Übertragung von Lipiden auf die Organe ermöglichen, die sich nach dem Verzehr einer großen Menge Fett im Plasma in einem freien Zustand befinden;
  • Thyroxin-bindendes Protein, das sich mit dem Schilddrüsenhormon Thyroxin verbindet und es an seinen Bestimmungsort überträgt;
  • Transcortin ist ein Transportglobulin, das das Stresshormon (Cortisol) bindet und transportiert..

Die Bestandteile von Alpha-2-Globulinen sind Akutphasenproteine ​​(ihre Anzahl ist in der Gruppe vorherrschend und sie werden als die Hauptproteine ​​angesehen):

  • α2-Makroglobulin (das Hauptprotein dieser Gruppe), das an der Bildung immunologischer Reaktionen beteiligt ist, wenn Infektionserreger in den Körper gelangen und entzündliche Prozesse entwickeln;
  • Glykoprotein - Haptoglobulin, das mit rotem Blutpigment - Hämoglobin (Hb) eine komplexe Verbindung bildet, die im Falle einer intravaskulären Hämolyse im freien Zustand rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) während der Zerstörung ihrer Membranen hinterlässt;
  • Ceruloplasmin ist ein Metalloglykoprotein, ein spezifisches Protein, das Kupfer (Cu) bindet (bis zu 96%) und überträgt. Zusätzlich hat dieses Protein eine antioxidative Fähigkeit und Oxidaseaktivität gegen Vitamin C, Serotonin, Noradrenalin usw. (Ceruloplasmin aktiviert deren Oxidation);
  • Apolipoprotein B - ein Träger von "schlechtem" Cholesterin - Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL).

Alpha-1- und Alpha-2-Globuline werden von Leberzellen produziert. Sie gehören jedoch zu Akutphasenproteinen. Daher beginnt die Leber bei zerstörerischen und entzündlichen Prozessen, traumatischen Gewebeschäden, Allergien und Stresssituationen, diese Proteine ​​aktiver zu synthetisieren und abzuscheiden.

Zunächst ist jedoch bei Entzündungsreaktionen (akut, subakut, chronisch) ein Anstieg des Spiegels der α-Fraktion zu beobachten:

  1. Lungenentzündung;
  2. Lungenexsudative Tuberkulose;
  3. Infektionskrankheiten;
  4. Verbrennungen, Verletzungen und Operationen;
  5. Rheumatisches Fieber, akute Polyarthritis;
  6. Septische Bedingungen
  7. Bösartige Tumorprozesse;
  8. Akute Nekrose;
  9. Aufnahme von Androgenen;
  10. Nierenerkrankung (nephrotisches Syndrom - α2-Globuline werden erhöht, andere Fraktionen werden reduziert).

Eine Abnahme des Spiegels der Alpha-Globulin-Fraktion wird mit dem Verlust von Proteinen durch den Körper, der intravaskulären Hämolyse und dem Atemversagensyndrom beobachtet.

Beta-Globuline: Zusammen mit Bindung und Transfer - eine Immunantwort

Β-Globulinfraktion (β1 + β2) enthält Proteine, die auch bei der Lösung wesentlicher Probleme nicht zur Seite stehen:

  • Eisen (Fe) -Transfer - Transferrin ist daran beteiligt;
  • Bindung des Hb-Häms (Hämopexin) und Verhinderung seiner Entfernung aus dem Körper über das Ausscheidungssystem (Eisenentzug durch die Nieren);
  • Teilnahme an immunologischen Reaktionen (Komplementkomponente), aufgrund derer ein Teil der Beta-Globuline zusammen mit Gammaglobulinen als Immunglobuline klassifiziert wird;
  • Transport von Cholesterin und Phospholipiden (β-Lipoproteinen), der die Bedeutung dieser Proteine ​​für die Umsetzung des Cholesterinstoffwechsels im Allgemeinen und für die Entwicklung von Atherosklerose im Besonderen erhöht.

Ein Anstieg des Beta-Globulinspiegels im Blutplasma ist sehr häufig mit einer Pathologie verbunden, die mit der Ansammlung von überschüssigen Lipiden einhergeht, die in der Labordiagnostik von Störungen des Fettstoffwechsels, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems usw. verwendet werden..

Während der Schwangerschaft wird häufig ein Anstieg der Konzentration von Beta-Globulinen im Blut (Plasma, Serum) beobachtet, der neben der atherogenen Hyperlipoproteinämie immer mit folgender Pathologie einhergeht:

  1. Maligne onkologische Erkrankungen;
  2. Ein weitreichender tuberkulöser Prozess, der in der Lunge lokalisiert ist;
  3. Infektiöse Hepatitis;
  4. Verschlussikterus;
  5. IDA (Eisenmangelanämie);
  6. Monoklonale Gammopathie, Myelom;
  7. Die Verwendung von weiblichen Steroidhormonen (Östrogen).

Der Gehalt an Beta-Globulinen im Blut sinkt mit Entzündungen, Infektionen mit chronischem Verlauf, neoplastischen Prozessen, unzureichender Aufnahme von Proteinen im Körper (Hunger) und deren Verlust bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Gammaglobuline: auf der Hut vor humoraler Immunität

Die Gammaglobulingruppe ist eine Gemeinschaft von Proteinen, die natürliche und erworbene (Immunglobuline) Antikörper (ATs) umfasst, die eine humorale Immunität bieten. Derzeit wurden dank der aktiven Förderung immunochemischer Methoden 5 Klassen von Immunglobulinen unterschieden - sie können in der Reihenfolge abnehmender Blutkonzentration angeordnet werden:

ImmunglobulineDie Konzentration im Serum,%Charakteristisch
IgG≈ 75Antitoxine, Antikörper gegen grampositive Mikroorganismen und Viren
IgA≈ 13AT gegen Kapselmikroben, anti-insuläre Antikörper (Diabetes mellitus)
IgM≈ 12Antikörper gegen gramnegative Bakterien, Forsman-Antikörper (Serumkrankheit) und Wasserman-Antikörper (Syphilis)
IgE0, 0...Reagine spezifisch für bestimmte Allergene (allergische Reaktionen)
IgdBeim Fötus während der Embryonalentwicklung, bei Kindern und Erwachsenen möglicherweise SpurenHaben keine klinische Bedeutung

Die Norm für Immunglobuline verschiedener Klassen variiert je nach Alter geringfügig:

AlterDer Gehalt an Immunglobulinen im Serum, g / l
IgMIgAIgG
Bis zu 3 Jahre0,5 - 2,00,2 - 1,54,5 - 11,0
Von 4 bis 5 Jahren0,4 - 2,00,25 - 1,54,5 - 12,5
6 bis 8 Jahre alt0,5 - 2,00,3 - 2,06.3 - 13.0
9 bis 10 Jahre alt0,5 - 2,50,45 - 2,56,0 - 16,0
Über 10 Jahre und Erwachsene0,55 - 3,50,7 - 3,150,7 - 3,5

Gammaglobuline sind bei allen polyklonalen Hypergammaglobulinämien, die mit einer Reihe von pathologischen Zuständen einhergehen, erhöht:

  • Entzündungsprozesse mit chronischem Verlauf und lokalisiert in den Gelenken (rheumatoide Arthritis), in der Gallenblase (Cholezystitis) und der Harnblase (Blasenentzündung) sowie im Nierenbecken (Pyelitis);
  • Infektiöse Läsion des Leberparenchyms;
  • Schädigung von Leberzellen durch toxische Wirkungen;
  • Leberzirrhose;
  • Obstruktion der Gallenwege (obstruktiver Ikterus);
  • Schwere Lungentuberkulose;
  • Parasitärer Befall;
  • Autoimmunprozesse, zum Beispiel SLE - systemischer Lupus erythematodes;
  • Bronchialasthma;
  • Sarkoidose der Lunge;
  • Manifestationen monoklonaler Gammopathien (Waldenstrom-Makroglobulinämie, Myelom, chronische lymphatische Leukämie);
  • Erworbenes Immunschwächesyndrom (AIDS).

Eine Abnahme der Anzahl von γ-Globulinen im Blut wird bei der Entwicklung einer erworbenen Hypogammaglobulinämie beobachtet, die charakteristische Anzeichen für viele Krankheiten sind:

  1. Endstadium der HIV-Infektion (AIDS);
  2. Strahlenkrankheit;
  3. Nach chirurgischer Entfernung der Milz (Splenektomie);
  4. Bei der Durchführung einer zytostatischen Therapie;
  5. Maligner Tumorprozess, der lymphoide Elemente und lymphoides Gewebe betrifft (Lymphosarkom, Hodgkin-Lymphom);
  6. Nephrotisches Syndrom;
  7. Länger andauernde Infektionsprozesse, eitrige Entzündungen;
  8. Proteinmangel im Kindesalter aufgrund ständiger Unterernährung, was zu einer beeinträchtigten Bildung von Immunglobulinen führt;
  9. Angeborene Formen von Hypogammaglobulinämie und Agammaglobulinämie.

Darüber hinaus können Schwangerschaft und Glukokortikoide mit einer Abnahme des γ-Globulinspiegels verbunden sein. Nach der Plasmapherese nimmt auch die Menge dieser Globuline im Serum ab.

Kurze Schlussfolgerungen

Das Gesamtprotein im Blut ist nicht immer ein verlässlicher Indikator für pathologische Veränderungen im Körper. Daher ist in der klinischen Labordiagnostik nicht nur der quantitative Gehalt wichtig. Ein ebenso wichtiger Parameter ist das Verhältnis der Plasmaproteine, deren Veränderung (Dysproteinämie) auf bestimmte Verstöße beredter hinweisen kann, sowie deren Stadium, Zeitdauer und Wirksamkeit der verwendeten Therapie. Beispielsweise:

  • Die Entwicklung einer akuten Entzündungsreaktion mit Gewebenekrose im Körper aktiviert sofort die Reaktion der Proteine ​​der akuten Phase - α1 und α2-Globuline sowie andere Akutphasenproteine. Eine Erhöhung der Werte dieser Indikatoren ist typisch für akute Infektionen durch Viren, viele akute Entzündungsprozesse in Bronchien, Lungen, Nieren, Herz (Myokardinfarkt) sowie für Tumoren und traumatische Gewebeverletzungen, einschließlich solcher, die bei chirurgischen Eingriffen auftreten.
  • γ-Globuline sind dagegen im chronischen Krankheitsverlauf (chronisch aktive Hepatitis, Zirrhose, rheumatoide Arthritis) erhöht..

Daher ist dieser Labortest (Proteinogramm) für alle Entzündungsreaktionen angezeigt: akut, verursacht durch Infektion oder andere Ursachen oder chronisch, die das Ergebnis von systemischen, Autoimmunerkrankungen oder anderen Krankheiten sind. Das Verhältnis der Proteinfraktionen wird bei Verdacht auf Proteinmangel mit Unterernährung und Darmerkrankungen bestimmt. Darüber hinaus wird das Proteinogramm häufig zum Screening und zur Überwachung verwendet, um versteckte pathologische Prozesse zu identifizieren und die Entwicklung und Behandlung zuvor festgelegter pathologischer Zustände zu überwachen.

Blut-Gamma-Globuline

Kategorien

AllergologAnesteziolog-reanimatologVenerologGastroenterologGematologGenetikGinekologGomeopatDermatologDetsky ginekologDetsky nevrologDetsky urologDetsky hirurgDetsky endokrinologDietologImmunologInfektsionistKardiologKosmetologLogopedLorMammologMeditsinsky yuristNarkologNevropatologNeyrohirurgNefrologNutritsiologOnkologOnkourologOrtoped-travmatologOftalmologPediatrPlastichesky hirurgProktologPsihiatrPsihologPulmonologRevmatologRentgenologSeksolog-AndrologStomatologTerapevtUrologFarmatsevtFitoterapevtFlebologHirurgEndokrinolog

Allgemeine Information

Eine der Hauptkomponenten des Blutes ist ein Protein, das aus Fraktionen (Albumin und verschiedene Arten von Globulinen) besteht, die eine bestimmte Formel der quantitativen und strukturellen Korrelation bilden. Bei entzündlichen (akuten und chronischen) Prozessen sowie bei onkologischen Pathologien wird die Formel der Proteinfraktionen verletzt, wodurch der physiologische Zustand des Körpers beurteilt und eine Reihe schwerwiegender Krankheiten diagnostiziert werden können.

Unter dem Einfluss eines elektrischen Feldes (in der Praxis wird Elektrophorese angewendet) wird das Protein in 5-6 Fraktionen unterteilt, die sich in Lage, Mobilität, Struktur und Anteil an der Gesamtproteinmasse unterscheiden. Die wichtigste Fraktion - Albumin - macht mehr als 40-60% des gesamten Serumproteins aus.

Andere Fraktionen sind Globuline:

Dazu gehören Proteine ​​der akuten Phase (schnelle Reaktion):

  • Antitrypsin - blockiert proteolytische Enzyme (im Falle einer Entzündung im Lungengewebe hemmt es die Funktion der Elastase, verhindert den Abbau von Elastin in den Wänden der Alveolen und die Entwicklung eines Emphysems);
  • saures Glykoprotein (Orozomukoid) - fördert die Fibrillogenese;
  • Lipoproteine ​​sind für die Abgabe von Lipiden an andere Zellen verantwortlich;
  • Transportproteine ​​binden und bewegen wichtige Körperhormone (Cortisol, Thyroxin).

Schließen Sie auch Akutphasenproteine ​​ein:

  • Makroglobulin aktiviert die körpereigenen Abwehrprozesse bei infektiösen und entzündlichen Läsionen;
  • Haptoglobin bindet an Hämoglobin;
  • Ceruloplasmin bestimmt und bindet Kupferionen, neutralisiert freie Radikale und ist ein oxidierendes Enzym für Vitamin C, Adrenalin;
  • Lipoproteine ​​sorgen für die Bewegung von Fetten.

Diese Gruppe umfasst Proteine:

  • Transferrin - sorgt für die Bewegung von Eisen;
  • Hämopexin - verhindert den Eisenverlust, bindet Hämoglobin, Myoglobin und Katalase und liefert sie an die Leber, wo Häm abgebaut wird und Eisen an Ferritin bindet.
  • Ergänzungen - an der Immunantwort teilnehmen;
  • Beta-Lipoproteine ​​- transportieren Phospholipide und Cholesterin;
  • Einige Immunglobuline liefern auch eine Immunantwort.

Die Fraktion enthält die wichtigsten Immunglobulinproteine ​​verschiedener Klassen (IgA, IgM, IgE, IgG), die Antikörper sind und für die lokale und allgemeine Immunität des Körpers verantwortlich sind.

Infolge der Entwicklung einer akuten oder Verschlimmerung chronisch entzündlicher Erkrankungen ändert sich das Verhältnis der Proteinfraktionen. Eine Abnahme der Menge eines bestimmten Proteintyps kann bei Immundefekten beobachtet werden, die auf schwerwiegende Prozesse im Körper hinweisen (Autoimmunerkrankungen, HIV, Onkologie usw.). Ein Überschuss weist häufig auf eine monoklonale Gammopathie hin (Produktion abnormaler Arten von Immunglobulinen). Die Auswirkungen einer Gammopathie umfassen das multiple Myelom (Krebs der Plasmazellen), die Waldenstrom-Makroglobulinämie (Knochenmarktumor) usw. Eine polyklonale Gammopathie (Sekretion einer abnormalen Menge an Immunglobulinen) kann ebenfalls auftreten. Das Ergebnis sind Infektionskrankheiten, Autoimmunerkrankungen, Lebererkrankungen (z. B. Virushepatitis) und andere chronische Prozesse.

Was verursacht eine Abnahme der Gammaglobuline

Ein solches Phänomen wie eine Erhöhung des Gammaglobulinspiegels tritt nicht einfach so auf. Dies weist immer auf ein Problem hin, da der Körper begann, Antikörper zu produzieren..

Hohe Spiegel dieser Zellen werden als Hypergammaglobulinämie bezeichnet..

Dieser Zustand kann bei pathologischen Prozessen beobachtet werden wie:

  • Leber erkrankung
  • Autoimmunpathologien;
  • Atmungsprobleme.

Dieses Phänomen (Abnahme) kann unter folgenden Einflüssen auftreten:

  • ein Merkmal des Körpers, mit dem eine Person geboren wurde;
  • Für eine bestimmte Anzahl von Menschen ist ein niedriges Niveau normal, beispielsweise bei Kindern im Alter von drei bis fünf Monaten.
  • Gründe für die Ablehnung nicht gefunden.

In den Fällen, in denen der Körper die meisten dieser Zellen zur Bekämpfung der Krankheit aufgewendet hat, kann auch eine Abnahme des Gammaglobulinspiegels beobachtet werden.

Dies wird oft beobachtet:

  • mit Nephrose;
  • bei Kindern nach Entfernung der Milz;
  • wenn der Körper von Strahlung betroffen ist;
  • wenn der Körper längere Zeit an einer Infektion leidet.

Gammaglobuline sind erhöht, wenn infolge einer Reaktion des Immunsystems im Körper Antikörper produziert werden. Dies tritt bei Infektionskrankheiten, akuten Entzündungsprozessen, diffusen Bindegewebserkrankungen, Verbrennungen und Gewebezerstörung auf. Hypergammaglobulinämie wird bei folgenden Krankheiten festgestellt:

  • Leberzirrhose;
  • chronische Hepatitis;
  • Lupus erythematodes;
  • Endotheliome;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Candidomykose;
  • Osteosarkome;
  • Tuberkulose;
  • chronischer lymphatischer Leukämie;
  • Sarkoidose;
  • Herzischämie.

Die Verringerung des Gehalts an Gamma-Tiefen im Blutplasma oder der Hypogammaglobulinämie kann primär oder sekundär sein. Primär:

  • physiologisch - beobachtet bei kleinen Kindern im Alter von 3-5 Monaten und gilt als die Norm;
  • angeboren;
  • idiopathisch - aus unbekannten Gründen.

Eine sekundäre Hypogammaglobulinämie entwickelt sich vor dem Hintergrund von Krankheiten, die das Immunsystem schwächen. Gammaglobulin wird in folgenden Fällen reduziert:

  • mit nephrotischem Syndrom (Nephrose);
  • in Verletzung der Synthese von Immunglobulinen;
  • während der Therapie mit Zytostatika;
  • bei anhaltenden ansteckenden Krankheiten;
  • bei Kindern nach Entfernung der Milz;
  • infolge Strahlenbelastung.

Gammaglobuline schützen nicht nur den Körper vor verschiedenen pathogenen Mikroorganismen. Diese Zellen werden verwendet, um Medikamente gegen Krankheiten herzustellen und das Immunsystem zu verbessern..

Sowie Zustände, die diese Symptome verursachen können:

  • Schilddrüsenprobleme;
  • Diabetes;
  • Anämie;
  • Leber erkrankung
  • einige Autoimmunerkrankungen;
  • Multiple Sklerose;
  • Unterernährung;
  • Krebs.

Bei der Diagnose von Erkrankungen des Immunsystems wird eine detaillierte Untersuchung des Gammaglobulinspiegels und der einzelnen Klassen dieser Proteine ​​durchgeführt. Im Rahmen einer solchen Untersuchung wird ein umfassender immunologischer Bluttest durchgeführt oder der Gehalt an einzelnen Fraktionen von Gammaglobulinen bestimmt.

  • Immunglobuline M - IgM bieten die primäre Reaktion des Körpers auf eine Neuinfektion und einen kurzfristigen Schutz für mehrere Wochen, bevor Immunglobuline der Klasse G (IgG) auftreten..
  • Immunglobuline G - IgG - machen 70-80% der Gesamtzahl der Immunglobuline aus; bilden eine langfristige Immunabwehr und verhindern eine erneute Infektion. Erhöhen Sie sich einige Wochen nach der Infektion des Körpers, wonach ihr Spiegel abnimmt und sich stabilisiert.
  • Immunglobulin A - IgA - kommt in Speichel, Tränen, Atem- und Magensekreten sowie in der Muttermilch vor. IgA schützt vor Infektionen der Schleimhaut von Körperregionen. IgA sowie C-reaktives Protein und Fibrinogen gehören zur Beta-Gamma-Zone, da diese Proteine ​​zwischen Beta- und Gammaglobulinen wandern.
  • Immunglobulin E - IgE - das Immunsystem produziert als Reaktion auf das Auftreten eines Allergens; Erhöhte IgE-Spiegel weisen auf einen allergischen Prozess hin.
  • Die Rolle von IgD ist unklar.

Eine physiologische Abnahme der Anzahl von Gammaglobulinen ist bei Kindern im Alter von 3-4 Monaten normal. Bei Erwachsenen zeigt dieser Prozess Folgendes an:

  • verminderte Immunität,
  • Verletzung der Bildung von Immunglobulinen,
  • Strahlenkrankheit,
  • verlängerte chronische Infektionen,
  • Proteinverlust (nephrotisches Syndrom).

Gammaglobuline werden auch bei der Behandlung von Zytostatika, Plasmapherese und unzureichender Proteinaufnahme reduziert.

Mehr zu diesem Thema

Wir empfehlen zu lesen: Wie man Blut für Amylase spendet?

Beta-Globuline - was ist das?

Beta-Globuline sind Proteinfraktionen, die Eisen durch den Körper transportieren und sicherstellen, dass es nicht von den Nieren ausgeschieden wird. Es gibt verschiedene Arten von Globulinen und bestimmte Standards für ihren Gehalt im Blut. Bei Abweichungen von den Normalwerten in Richtung Zunahme oder Abnahme treten im Körper negative Reaktionen auf.

Definition von Globulinen

Globulin wird als Blutprotein bezeichnet, das die Funktion der inneren Organe reguliert.

  • Transport von Vitaminen und anderen nützlichen Bestandteilen durch Blut;
  • an der Produktion von Antikörpern gegen pathogene Mikroorganismen und Viren beteiligt sein;
  • verantwortlich für den Betrieb des Blutgerinnungssystems;
  • binden Drogen, Kohlenhydrate und andere Substanzen.

Hormone sind für die Regulation dieses Proteins im Blut verantwortlich: Östrogen hilft, sie zu erhöhen, und Androgen hilft, sie zu verringern. In dieser Hinsicht sollte es im Körper von Frauen mehr Globuline geben als im anderen Geschlecht.

  • Alpha-Globuline. Eine erhöhte Produktion dieser Proteine ​​tritt bei Schädigung eines physikalischen oder chemischen Typs sowie bei Vorhandensein einer viralen oder bakteriellen Infektion im Körper auf. Dank ihrer Wirkung werden die Gewebe wiederhergestellt und die Bakterien vermehren sich nicht mehr.
  • Beta-Globuline. Sie beziehen sich auf Transportproteine;
  • Gammaglobuline. Diese Gruppe umfasst Immunglobuline. Proteine, die für den Schutz des Körpers vor Viren und Bakterien verantwortlich sind. Sie werden auch als Antikörper bezeichnet..

Dank der koordinierten Arbeit dieser Proteinfraktionen funktionieren die inneren Organe normal und widerstehen erfolgreich den negativen Auswirkungen der Umwelt.

Funktionen und Normen von Beta-Globulinen

Serum enthält Proteinfraktionen. Die größten von ihnen heißen Albumin. Ihr Blut ist ungefähr sechzig Prozent. Der Rest sind Globuline.

  1. Eisen durch Blut transportieren.
  2. Lassen Sie die Nieren keine großen Mengen Eisen ausscheiden.
  3. Nehmen Sie aktiv am Immunsystem teil.
  4. Blutcholesterin.
  • im Körper neugeborener Kinder sollte dieses Protein 5 bis 9 g / l betragen;
  • Für Erwachsene gilt es als normal, wenn die Anzahl der Beta-Globuline die Grenzwerte von 2, 2-4 g / l nicht überschreitet.
  1. Beta 1 Globuline. Diese Gruppe kombiniert den Blutgehalt von Transferin, Hämopexin, Beta-Lipoproteinen, Komponente C.
  2. Beta 2 Globuline. Diese Gruppe kombiniert die Blutspiegel von Haptoglobin, Alpha-2-Makroglobulin, Celuroplasmin, Retinol, Proteinbindung und Vitamin D..

Alle diese Komponenten erfüllen wichtige Funktionen. Ohne ihr normales Verhältnis ist eine normale Funktion des Körpers unmöglich. Diese Proteine ​​sollten je nach Alter zwischen acht und fünfzehn Prozent im Blut sein.

Abweichungen von akzeptablen Werten

Eine Zunahme und Abnahme der Beta-Globuline weist auf negative Prozesse im Körper hin.

  • eine Person leidet an Stoffwechselstörungen;
  • atherosklerotische Veränderungen in den Gefäßen entwickeln sich;
  • Der arterielle Druck steigt regelmäßig an.
  • Es entwickelt sich eine Eisenmangelanämie verschiedener Ursachen;
  • Hormonhaltige Medikamente werden seit langem eingesetzt. Insbesondere östrogenhaltige Arzneimittel.

Hohe Betaglobulinspiegel werden häufig im Blut schwangerer Frauen gefunden. Dies ist auf physiologische Veränderungen zurückzuführen, die während dieser Zeit im Körper auftreten..

Ein geringer Gehalt dieser Substanz kann mit einem allgemeinen Mangel an Plasmaproteinen nachgewiesen werden.

  • im Körper entwickelt sich ein entzündlicher Prozess;
  • in Gegenwart von bösartigen Neubildungen;
  • Blutanämie ist aufgetreten;
  • mit pathologischen Zuständen der Leber;
  • eine Person isst nicht richtig und genug Eiweißnahrung gelangt nicht mit Nahrung in den Körper;
  • erkannte Symptome des nephrotischen Syndroms;
  • Testosteron, Prolaktin, Glukokortikoide im Blut sind erhöht;
  • Zellen nehmen das Hormon Insulin nicht wahr;
  • es gab gewisse Abweichungen in der Hypophyse;
  • endokrine Systempathologien entwickeln sich.
  1. Wenn Sie die Reaktion des Immunsystems auf die Behandlung bewerten müssen.
  2. Bei Vorliegen von Symptomen des Entzündungsprozesses. Mit der Analyse können Sie auch die Prävalenz bestimmen..
  3. Wenn die Lymphknoten vergrößert sind.
  4. In dem Fall, in dem die Analyse einen signifikanten Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate zeigte.

Wenn sich eine Person häufig erkältet und sich lange nicht erholen kann, plötzlich abgenommen hat, lange an Durchfall leidet, schnell müde wird und häufig einen Anstieg der Körpertemperatur bemerkt, ist eine Analyse auf Globuline erforderlich.

Wenn die Proteinmenge nicht normal ist, wird eine weitere Untersuchung vorgeschrieben, um die Ursache der Abweichung zu ermitteln. Nur dann kann ein Spezialist geeignete therapeutische Maßnahmen verschreiben. Der Patient muss seinerseits den Empfehlungen des Arztes folgen. Dies beschleunigt die Wiederherstellung.

Vorbereitung auf die Analyse

Vor dem Bestehen des Tests ist keine spezielle Schulung erforderlich. Wenn Ihr Arzt zusätzliche Blutuntersuchungen verschrieben hat, müssen Sie möglicherweise vor der Studie mehrere Stunden vorab fasten. Wenden Sie sich an einen Spezialisten. Es gibt spezielle Anweisungen, die Sie befolgen müssen, wenn Sie Medikamente einnehmen.

Globulintests sind Blutuntersuchungen. Während des Studiums entnimmt der Mediziner mit einer kleinen Nadel Material aus einer Vene am Arm. Nach dem Einführen der Nadel wird eine kleine Menge Blut in einem Reagenzglas oder Fläschchen gesammelt. Beim Ein- oder Aussteigen der Nadel kann ein leichtes Brennen auftreten. Normalerweise dauert es weniger als fünf Minuten. Bei Säuglingen oder Kleinkindern wird die Haut mit einer Lanzette durchstochen, und Blut wird in einer Glaspipette, einem Teststreifen oder auf einem Objektträger gesammelt. Bei Blutungen kann ein Verband an der Stelle angelegt werden.

Während des Tests besteht nur ein geringes Risiko. An der Stelle, an der die Nadel eingeführt wurde, kann es zu leichten Schmerzen oder Blutergüssen kommen, aber die meisten Symptome verschwinden schnell..

Was tun, wenn das Immunglobulin g bei einem Kind erhöht ist??

Experten stellen fest, dass dieser Indikator in den ersten sechs Monaten nach der Geburt bei Säuglingen gesenkt werden kann. Eltern sollten nicht in Panik geraten, da dies auf die physiologischen Eigenschaften des Körpers und die Unvollkommenheit des Immunsystems zurückzuführen ist, näher an dem Jahr, in dem die Situation normalerweise normal ist.

Wenn jedoch ein Kind, das 12 Monate oder länger erreicht hat, eine Abnahme des IgG aufweist, können wir über Folgendes sprechen:

  • Vorhandensein eines Neoplasmas im Lymphsystem.
  • Muskelschwund.
  • Schwerer Proteinverlust (häufig mit Verbrennungen, Dermatitis).
  • Strahlenkrankheit.
  • Immunschwäche.
  • Vitamin B12-Mangel.
  • Beeinträchtigung der Nieren- oder Leberfunktion.

Welche Maßnahmen zu ergreifen?

Zunächst sollte der Kinderarzt das Baby an den entsprechenden Spezialisten überweisen (nachdem er die Krankheit identifiziert hat). Nur ein kompetenter Arzt kann eine Behandlung verschreiben, um die Ursache für eine Abnahme des IgG zu beseitigen.

Ursachen für erhöhtes Immunglobulin

Ein starker Anstieg des Immunglobulins g wird bei Kindern beobachtet mit:

  • Windpocken.
  • Keuchhusten.
  • Scharlach.
  • Meningokokken-Infektion.
  • Mump.
  • Lungenentzündung.
  • Bronchitis.
  • Diphtherie.
  • Corey.
  • Adenovirus-Infektion.
  • Rheuma.
  • Lymphozytäre Leukämie.

Was tun mit den Eltern??

Die Konsultation eines Spezialisten hilft dabei, die Ursache für den Anstieg der IG zu ermitteln. Nach der Untersuchung, Untersuchung der Anamnese, wird der Arzt eine kompetente Behandlung verschreiben. Bei akuten Infektions- und Viruserkrankungen muss ein kleiner Patient möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Sexualhormon bindendes Globulin

Gammaglobuline im Blut sollten immer 12-22% betragen. Beta-Globulinspiegel können bei schwerer Hepatitis und im Endstadium der Leberzirrhose ansteigen. In einem vorkomatösen Zustand steigt der Gehalt an Alpha- und Betaglobulinen vor dem Hintergrund einer signifikanten Bilirubinämie stark an.

Beta-Globuline sind am Transport von Eisen beteiligt und verhindern dessen übermäßige Ausscheidung durch die Nieren, sind an Immunreaktionen beteiligt, Cholesterintransport.

Der Rückgang der Beta-Globuline wird in der Regel durch den allgemeinen Mangel an Plasmaproteinen verursacht. Die Anzahl der Globuline reguliert die Sexualhormone: Östrogene erhöhen ihren Spiegel, Androgene - niedriger.

Dementsprechend sind Blutglobuline bei Frauen in größeren Mengen enthalten als bei Männern. Die Leber produziert die meisten Blutproteine, darunter SHBG, ein Sexualhormon-bindendes Globulin.

Damit der Körper richtig funktioniert, muss ein Teil der Hormone verbunden sein.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Globulin erhöht oder erniedrigt ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Globuline - eine Gruppe von Proteinen, die mehrere Untergruppen umfasst: Alpha-1, Alpha-2, Beta und Gamma.

Ihre Anzahl schwankt während der Krankheit. Erhöhte Gammaglobuline werden als Hypergammaglobulinämie bezeichnet.

Zur Vorbeugung und Behandlung wird empfohlen, Gammaglobuline unmittelbar nach dem Kontakt mit einem infizierten Patienten oder in den frühen Stadien der Krankheit einzuführen.

Wenn eine Person Gammaglobuline im Blut hat, geht die Krankheit schneller und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen wird verringert.

Bisher wurden Gammaglobuline gegen Influenza, Ruhr, infektiöse Hepatitis, durch Zecken übertragene Enzephalitis, Pertussis, Masern, Röteln, Pocken, Mumps, Anthrax und Scharlach isoliert.

Globulin erhöht - mögliche Ursachen:

Blutglobuline unterscheiden sich auch in Größe, elektrischer Ladung und Spannung, der Form der Moleküle. Aminosäuren sind für die Bildung von Globulinen notwendig, die eine Person mit der Nahrung erhält, und der Synthesevorgang findet in Lymphozyten, Leber- und Darmzellen statt. Zerstörte Globuline werden von den Zellen der Leber, Milz, Lymphknoten, Nieren und des Magen-Darm-Trakts entfernt.

Analyse von Blutglobulinen - ermöglicht die Bewertung der Immunabwehr und der Funktion der an ihrer Bildung beteiligten Organe. Für eine detailliertere Beurteilung einzelner Fraktionen von Blutglobulinen werden gezielte Studien durchgeführt - beispielsweise Immunglobulin G, Alpha-Fetoprotein, Orozomcoid oder Proteinelektrophorese.

Tagsüber werden 10-16 g Protein dieser Fraktion synthetisiert und zersetzt. Der Globulinspiegel ist bei akuten dystrophischen Leberschäden in den frühen Stadien des obstruktiven Ikterus mit Amyloidose und Fettabbau der Leber erhöht.

Die Fusion von Beta- und Gammaglobulinfraktionen auf dem Elektrophoregramm wird bei einigen schweren Formen der Leberzirrhose beobachtet.

Blutbiochemie: wie man nimmt und wie man liest

Ein Anstieg des Gehalts an Alpha-Globulinen wird normalerweise bei chronischer Hepatitis, entzündlichen Erkrankungen der Gallenwege und anhaltendem obstruktivem Ikterus beobachtet. In der Erholungsphase normalisiert sich Albumin vor den anderen Fraktionen und Gammaglobuline später als alle anderen. Alpha-Globulin ist bei chronischer Hepatitis erhöht, ein weiterer Anstieg ihres Spiegels weist auf ihre Exazerbation hin.

Beta-Lipoproteine

Daher ist bei chronischer Hepatitis der schlechteste prognostische Indikator ein anhaltender Anstieg des Gehalts an a-Globulinen.

Bei Leberzirrhose ist der schwerwiegendste prognostische Wert eine scharfe Hypoalbuminämie, wenn der Globulinspiegel stark ansteigt und die Globulinfraktionen im Elektrophoregramm verschmelzen.

Diese Gruppe von Krankheiten umfasst das multiple Myelom, die monoklonale Gammopathie unbekannten Ursprungs, die Waldenstrom-Makroglobulinämie und einige andere Erkrankungen. Die Elektrophorese von Serumproteinen bei einem Patienten mit Morbus Bruton ist durch das Fehlen oder die extrem geringe Intensität der Gammaglobulinbande gekennzeichnet.

Alpha-Globuline - sie reagieren zuerst

Ball von Alpha- und Beta-Proteinen am Beispiel von Hämoglobin

Alpha-Globuline haben eine identische Albuminladung, aber die Größe ihrer Moleküle übersteigt die von Albumin bei weitem. Der Gehalt dieser Substanzen steigt im Plasma bei entzündlichen Prozessen an, sie gehören zu den Akutphasenproteinen, was auf das Vorhandensein bestimmter Bestandteile in ihrer Zusammensetzung zurückzuführen ist. Der Alpha-Globulin-Teil ist in zwei Sorten unterteilt: α1- und α2-Globuline.

Die Alpha-1-Globulin-Gruppe enthält viele wichtige Proteine:

  • α1-Antitrypsin, das der Hauptbestandteil dieser Untergruppe ist, hemmt proteolytische Enzyme;
  • α-Säureglykoprotein, das eine Reihe von Vorteilen im Bereich von Entzündungsreaktionen zeigt;
  • Prothrombin ist ein Protein, das ein wichtiger Faktor bei der Blutgerinnung ist.
  • α1-Lipoproteine, die die Übertragung von Lipiden auf die Organe ermöglichen, die sich nach dem Verzehr einer großen Menge Fett im Plasma in einem freien Zustand befinden;
  • Thyroxin-bindendes Protein, das sich mit dem Schilddrüsenhormon Thyroxin verbindet und es an seinen Bestimmungsort überträgt;
  • Transcortin ist ein Transportglobulin, das das Stresshormon (Cortisol) bindet und transportiert..

Die Bestandteile von Alpha-2-Globulinen sind Akutphasenproteine ​​(ihre Anzahl ist in der Gruppe vorherrschend und sie werden als die Hauptproteine ​​angesehen):

  • α2-Makroglobulin (das Hauptprotein dieser Gruppe), das an der Bildung immunologischer Reaktionen beteiligt ist, wenn Infektionserreger in den Körper gelangen und entzündliche Prozesse entwickeln;
  • Glykoprotein - Haptoglobulin, das mit rotem Blutpigment - Hämoglobin (Hb) eine komplexe Verbindung bildet, die im Falle einer intravaskulären Hämolyse im freien Zustand rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) während der Zerstörung ihrer Membranen hinterlässt;
  • Ceruloplasmin ist ein Metalloglykoprotein, ein spezifisches Protein, das Kupfer (Cu) bindet (bis zu 96%) und überträgt. Zusätzlich hat dieses Protein eine antioxidative Fähigkeit und Oxidaseaktivität gegen Vitamin C, Serotonin, Noradrenalin usw. (Ceruloplasmin aktiviert deren Oxidation);
  • Apolipoprotein B - ein Träger von "schlechtem" Cholesterin - Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL).

Zunächst ist jedoch bei Entzündungsreaktionen (akut, subakut, chronisch) ein Anstieg des Spiegels der α-Fraktion zu beobachten:

  1. Lungenentzündung;
  2. Lungenexsudative Tuberkulose;
  3. Infektionskrankheiten;
  4. Verbrennungen, Verletzungen und Operationen;
  5. Rheumatisches Fieber, akute Polyarthritis;
  6. Septische Bedingungen
  7. Bösartige Tumorprozesse;
  8. Akute Nekrose;
  9. Aufnahme von Androgenen;
  10. Nierenerkrankung (nephrotisches Syndrom - α2-Globuline werden erhöht, andere Fraktionen werden reduziert).

Eine Abnahme des Spiegels der Alpha-Globulin-Fraktion wird mit dem Verlust von Proteinen durch den Körper, der intravaskulären Hämolyse und dem Atemversagensyndrom beobachtet.

Gammaglobuline auf der Hut vor humoraler Immunität

Die Gammaglobulingruppe ist eine Gemeinschaft von Proteinen, die natürliche und erworbene (Immunglobuline) Antikörper (ATs) umfasst, die eine humorale Immunität bieten. Derzeit wurden dank der aktiven Förderung immunochemischer Methoden 5 Klassen von Immunglobulinen unterschieden - sie können in der Reihenfolge abnehmender Blutkonzentration angeordnet werden:

ImmunglobulineDie Konzentration im Serum,%Charakteristisch
IgG≈ 75Antitoxine, Antikörper gegen grampositive Mikroorganismen und Viren
IgA≈ 13AT gegen Kapselmikroben, anti-insuläre Antikörper (Diabetes mellitus)
IgM≈ 12Antikörper gegen gramnegative Bakterien, Forsman-Antikörper (Serumkrankheit) und Wasserman-Antikörper (Syphilis)
IgE0, 0...Reagine spezifisch für bestimmte Allergene (allergische Reaktionen)
IgdBeim Fötus während der Embryonalentwicklung, bei Kindern und Erwachsenen möglicherweise SpurenHaben keine klinische Bedeutung

Die Norm für Immunglobuline verschiedener Klassen variiert je nach Alter geringfügig:

AlterDer Gehalt an Immunglobulinen im Serum, g / l
IgMIgAIgG
Bis zu 3 Jahre0,5 - 2,00,2 - 1,54,5 - 11,0
Von 4 bis 5 Jahren0,4 - 2,00,25 - 1,54,5 - 12,5
6 bis 8 Jahre alt0,5 - 2,00,3 - 2,06.3 - 13.0
9 bis 10 Jahre alt0,5 - 2,50,45 - 2,56,0 - 16,0
Über 10 Jahre und Erwachsene0,55 - 3,50,7 - 3,150,7 - 3,5

Gammaglobuline sind bei allen polyklonalen Hypergammaglobulinämien, die mit einer Reihe von pathologischen Zuständen einhergehen, erhöht:

  • Entzündungsprozesse mit chronischem Verlauf und lokalisiert in den Gelenken (rheumatoide Arthritis), in der Gallenblase (Cholezystitis) und der Harnblase (Blasenentzündung) sowie im Nierenbecken (Pyelitis);
  • Infektiöse Läsion des Leberparenchyms;
  • Schädigung von Leberzellen durch toxische Wirkungen;
  • Leberzirrhose;
  • Obstruktion der Gallenwege (obstruktiver Ikterus);
  • Schwere Lungentuberkulose;
  • Parasitärer Befall;
  • Autoimmunprozesse, zum Beispiel SLE - systemischer Lupus erythematodes;
  • Bronchialasthma;
  • Sarkoidose der Lunge;
  • Manifestationen monoklonaler Gammopathien (Waldenstrom-Makroglobulinämie, Myelom, chronische lymphatische Leukämie);
  • Erworbenes Immunschwächesyndrom (AIDS).

Eine Abnahme der Anzahl von γ-Globulinen im Blut wird bei der Entwicklung einer erworbenen Hypogammaglobulinämie beobachtet, die charakteristische Anzeichen für viele Krankheiten sind:

  1. Endstadium der HIV-Infektion (AIDS);
  2. Strahlenkrankheit;
  3. Nach chirurgischer Entfernung der Milz (Splenektomie);
  4. Bei der Durchführung einer zytostatischen Therapie;
  5. Maligner Tumorprozess, der lymphoide Elemente und lymphoides Gewebe betrifft (Lymphosarkom, Hodgkin-Lymphom);
  6. Nephrotisches Syndrom;
  7. Länger andauernde Infektionsprozesse, eitrige Entzündungen;
  8. Proteinmangel im Kindesalter aufgrund ständiger Unterernährung, was zu einer beeinträchtigten Bildung von Immunglobulinen führt;
  9. Angeborene Formen von Hypogammaglobulinämie und Agammaglobulinämie.

Darüber hinaus können Schwangerschaft und Glukokortikoide mit einer Abnahme des γ-Globulinspiegels verbunden sein. Nach der Plasmapherese nimmt auch die Menge dieser Globuline im Serum ab.

Alpha-1-Globuline, Alpha-2-Globuline: erhöht, verringert. Gründe und Behandlung

Sehr oft wird eine Situation beobachtet, in der der Gehalt des gesamten Plasmaproteins normal bleibt und sich das Verhältnis der Proteinfraktionen (Alpha, Beta-Globuline, Gammaglobuline) ändert. Die Art dieser Veränderungen ermöglicht es uns, Verstöße gegen die normale Funktion des Körpers zu diagnostizieren, und wenn die Behandlung bereits im Gange ist, dann ihre Wirksamkeit.

Alpha-1-Globuline: normal, erhöht

Alpha-1-Globuline im Blut von 2 bis 5% (2,1-3,5 g / l). Erhöhte Alpha-1-Globuline werden nach der Operation bei akuten Entzündungsprozessen, Lebererkrankungen, diffusen Erkrankungen des Bindegewebes (Rheuma, rheumatoide Arthritis usw.) und Tumoren beobachtet.

Auch Alpha-1-Globuline sind bei Verletzungen und im dritten Trimenon der Schwangerschaft erhöht.

Alpha-2-Globuline: Norm und Abweichungen

Alpha-2-Globuline machen normalerweise 7-13% (5,1-8,5 g / l) aus. Erhöhte Alpha-2-Globuline treten bei entzündlichen Erkrankungen, einigen Tumoren, diffusen Erkrankungen des Bindegewebes, Nieren- und Leberfunktionsstörungen, Einnahme von Medikamenten (Östrogen, orale Kontrazeptiva) und Schwangerschaft auf.

Niedrige Alpha-2-Globuline bei Pankreatitis und Diabetes, Unterernährung.

Die Gründe für die Ernennung der Analyse für Alpha-1-Globuline und Alpha-2-Globuline

Die Grundlage für die Untersuchung des Niveaus der Proteinfraktionen im Blut sind:

  • Abweichungen von der Norm des Gesamtproteins und / oder Albumins, der Nachweis von Protein im Urin, eine Abnahme der weißen oder roten Blutkörperchen;
  • das Auftreten von Symptomen eines Entzündungsprozesses im Körper, einer Autoimmunerkrankung, einer Nieren- oder Lebererkrankung;
  • Symptome des multiplen Myeloms.

Der Wert der Abweichungen von Alpha-Globulinen von der Norm für die Diagnose

Die Interpretation von Änderungen im Verhältnis der Proteinfraktionen ist einer der Schritte bei der Diagnose. Der Gehalt von Alpha-1- und Alpha-2-Globulinen im Blut ist jedoch kein eigenständiges diagnostisches Zeichen.

Eine Abweichung der Proteinzusammensetzung des Körpers von der Norm geht mit vielen Krankheiten einher. Bei akuten Entzündungen steigt also der Gehalt an Akutphasenproteinen: C-reaktives Protein, Fibrinogen und Alpha-Globuline: Alpha1-Antitrypsin, Haptoglobin, saures Glykoprotein. Eine Veränderung der Blutparameter in der akuten Phase wird bei Entzündungen verschiedener Organe beobachtet: Lunge, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse und andere.

Während der Diagnose vergleicht der Arzt die Ergebnisse der Analyse des Gehalts an Alpha-2- und Alpha-1-Globulinen mit den Symptomen und den Ergebnissen anderer Studien. Die Behandlung zielt darauf ab, die Krankheit zu beseitigen, die eine Abweichung vom normalen Proteingehalt verursacht..

Erhöhte Alpha-1-Globuline und Alpha-2-Globuline bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Das Überschreiten der Norm durch Alpha-Globuline tritt bei akuten Entzündungsprozessen auf. Bei einem allgemeinen Bluttest geht der Zustand mit einem Anstieg der ESR und der Anzahl der weißen Blutkörperchen einher. Akute Entzündungen führen zu einem Anstieg der Fibrinogenkonzentration und der C-reaktiven Proteinspiegel. Eine Erhöhung des Globulingehalts im Blut tritt auch bei einer Reihe chronischer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auf.

Bei chronischer Enteritis (die Hauptmanifestation ist ständiger Durchfall) zeigt ein biochemischer Bluttest erhöhte Spiegel an Alpha-2-Globulin und Fibrinogen, eine Abnahme des Gesamtproteins, des Cholesterins und des Albumins. In einer allgemeinen klinischen Studie - ein Anstieg der ESR, Anzeichen eines dystrophisch-anämischen Syndroms (Veränderungen der normalen Indikatoren für die Indizes der roten Blutkörperchen).

Bei chronischer chronischer Hepatitis sind Alpha-1-Globuline sowie Gammaglobuline, Immunglobuline der Klassen M, G, A erhöht. Die Indikatoren für die biochemische Analyse steigen - ALT, AST, GGT, alkalische Phosphatase, Cholesterin usw. können über die Norm hinausgehen. Zur Klärung der Diagnose Es ist erforderlich, eine Analyse auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Hepatitis-Viren im Blut durchzuführen (B, C, D)..

Bei chronischer Autoimmunhepatitis steigt zusätzlich zu den oben genannten Veränderungen die ESR stark an (bis zu 40-60), weiße Blutkörperchen und Blutplättchen fallen häufig ab. Die Aktivität von Transaminasen (ALT, AST) kann 10 Normen überschreiten, erhöhtes Bilirubin (direkt, teilweise indirekt). Gammaglobuline sind zwei- oder mehrmals erhöht.

Die Zirrhose ist durch eine Abnahme des Albumingehalts und eine Zunahme des Gammaglobulinspiegels gekennzeichnet.

Bei Morbus Crohn zeigt ein Proteinogramm einen Anstieg von Alpha-Globulinen, C-reaktivem Protein, Plasma-Fibrinogen und ESR.

Alpha-Globuline bei Stoffwechselstörungen

Eine Abweichung von der Norm der Globuline tritt bei Amyloidose auf, einer Stoffwechselstörung unter Bildung von Amyloid, die sich in Organen ablagert. Es ist begleitet von Ödemen unterschiedlichen Grades und Lokalisation sowie dem Auftreten von Protein im Urin. Der Hauptteil dieses Proteins ist Albumin..

Blutuntersuchungen zeigen eine Abnahme von Albumin, eine Zunahme von Alpha-2-Globulinen und Gammaglobulinen, ESR. Amyloidose führt zu einer Verletzung des Fettstoffwechsels - einem Anstieg des Cholesterins und der Triglyceride.

Indikatoren für Alpha-1-Globuline und Alpha-2-Globuline bei Immunerkrankungen

Systemische Sklerodermie geht mit erhöhten Konzentrationen von Alpha-2- und Gammaglobulinen, C-reaktivem Protein, Fibrinogen und ESR einher. Der Grad der Immunerkrankungen ermöglicht es uns, das Wachstum von Rheumafaktor (in 50% der Fälle beobachtet) und antinukleären Antikörpern (in 95%) zu beurteilen. Zur Klärung der Diagnose wird eine Analyse für Sklerodermie-Antikörper durchgeführt: Antikörper gegen Centromer, Antikörper Scl-70 sowie gegen RNA-Polymerase I und III.

Bei rheumatoider Arthritis (Entzündung des Gelenkgewebes auf Immunbasis) hängt der Gehalt an erhöhten Alpha-2-Globulinen vom Aktivitätsgrad des Prozesses ab: 0 Grad - die Konzentration dieser Proteine ​​im Blut erreicht 10; 1 Grad - bis zu 12; 2 Grad - bis zu 15; Grad 3 - mehr als 15. Der Grad der RA-Aktivität bestimmt auch das ESR-Niveau: Bei einem Grad von Null bleibt dieser Indikator normal; bei 1 Grad - steigt auf 20; bei 2 - bis zu 40; bei 3 - mehr als 40. Zusätzlich zur ESR nehmen auch die Leukozyten zu. Ein allgemeiner klinischer Bluttest zeigt Anzeichen einer Anämie (Veränderungen der Indizes der roten Blutkörperchen)..

Immunschwäche führt zu einer Abnahme der Spiegel von Alpha- und Betaglobulinen, Albumin und Gesamtprotein sowie von Blutplättchen, der absoluten Anzahl von Neutrophilen und Lymphozyten. Es manifestiert sich bereits im Säuglingsalter mit schweren Infektionen, Allergien, Autoimmunerkrankungen und Entwicklungsverzögerungen.

Wachstum von Alpha-Globulinen bei anderen Krankheiten

Alpha-2-Globuline nehmen mit infektiösen Herzerkrankungen zu, die durch Kokkenmikroflora, E. coli, pathogene Pilze und Viren verursacht werden. Insbesondere bei infektiöser Endokarditis zeigt ein biochemischer Bluttest einen starken Anstieg des Gammaglobulinspiegels (bis zu 30–40%) und einen Anstieg der Konzentration von Fibrinogen, Alpha-2-Globulinen.

Bei Rheuma steigt der Fibrinogenspiegel Alpha-2-Globuline an, gefolgt von einem Anstieg der Konzentration von Gammaglobulinen. Bei hoher Aktivität des rheumatischen Prozesses steigt die ESR auf 40 mm / h, und es werden hohe Titer von Anti-Streptokokken-Antikörpern aufgezeichnet.

Das Wachstum von Alpha-2-Globulinen, Cholesterin und Triglyceriden erfolgt bei nephrotischer Glomerulonephritis. Es ist gekennzeichnet durch anhaltendes Ödem, Protein im Urin (mehr als 3,5 g pro Tag), vermindertes Albumin.

Normen von Alpha-Globulin-Fraktionen

Normen von Proteinen der Alpha-1-Globulin-Gruppe für Erwachsene, g / l:

  • alpha1-Antitrypsin (Proteinaseinhibitor) - 0,9-2;
  • HDL (Funktion - Cholesterintransport) - Normen für Männer und Frauen unterschiedlichen Alters;
  • saures Alpha-1-Glykoprotein (Transport von Progesteron, Testosteron) - 0,55-1,4.

Normen von Proteinen der Alpha-2-Globulin-Gruppe für Erwachsene, g / l:

  • Ceruloplasmin (Funktion - Transport von Kupferionen, Eisenstoffwechsel) - 0,15-0,60;
  • Haptoglobin (Hämoglobinbindung) - 0,3-2;
  • alpha2-Makroglobulin (Zinktransport, Plasmaproteinase-Inhibitor, Verhinderung von Gewebeschäden) - 1.3-3.5.

Gründe für die Abweichung der Alpha-Globulin-Fraktionen von der Norm

Indikatoren über der Norm:

  • Alpha1-Antitrypsin - die Ursache für den Anstieg ist Schwangerschaft (3. Trimester), Leberpathologie, Infektion, Bindegewebserkrankung, Tumor, Trauma, Androgenaufnahme;
  • Alpha2-Makroglobulin - erhöht mit nephrotischem Syndrom, Hepatitis, Leberzirrhose, oralen Kontrazeptiva, Östrogenen; chronischer Entzündungsprozess aus physiologischen Gründen (Schwangerschaft, körperliche Aktivität);
  • Ceruloplasmin - erhöht mit Autoimmunerkrankungen, Infektionskrankheiten, Tumorerkrankungen, Herzerkrankungen, Hyperthyreose, Hepatitis, Diabetes mellitus, Zirrhose während der Schwangerschaft;
  • Haptoglobin - steigt mit Rheuma, systemischem Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis, Diabetes mellitus, Hunger, Verwendung von Androgenen, Kortikosteroiden, entzündlichen Prozessen, bösartigen Tumoren, Infektionen.

Abnahme der Alpha-Globulin-Fraktionen:

  • Haptoglobin - zu den Gründen für die Senkung dieses Proteinanteils gehören nephrotisches Syndrom, Pankreatitis, hämolytische Anämie, Lebererkrankungen, Sarkoidose; kann sich während der Schwangerschaft während der Schwangerschaft aufgrund eines genetischen Mangels während der Einnahme von Östrogenen, Chlorpromazin, Indomethacin und einigen anderen Arzneimitteln entwickeln;
  • alpha1-Antitrypsin - als Folge eines erblichen Mangels;
  • Alpha2-Makroglobulin - fällt mit Pankreatitis, Myokardinfarkt, Verbrennungen, Verletzungen, Lungenerkrankungen, Präeklampsie, multiplem Myelom.

Gründe für Änderungen in anderen Analysen

Thrombozytenkonzentration

Eine Abweichung von der normalen Thrombozytenzahl tritt mit dem Alter auf. Es gibt andere Gründe für den Anstieg: Eisenmangelanämie, die Wirkung von Arzneimitteln, Pathologien der Leber, der Bauchspeicheldrüse usw. Bei Anämie, Infektionen mit Knochenmarkschäden, Einnahme von Medikamenten und anderen Erkrankungen werden reduzierte Blutplättchen festgestellt. Das Behandlungsschema hängt von der Ursache dieser Abweichungen ab und zielt darauf ab, diese zu beseitigen..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Blutplättchen im Blut von Erwachsenen gesenkt

Blutplättchen (Blutplatten, PLT-Zellen) sind für die Aufrechterhaltung der Integrität der Blutgefäße, die Teilnahme an der Blutgerinnung und die Gewebereparatur verantwortlich.

Wie man Eisen im Blut erhöht

Die Rolle chemischer Elemente im menschlichen Körper ist sehr groß. Trotz der Tatsache, dass ihre Anzahl sehr gering ist, wäre ohne sie das normale Funktionieren aller Organe und Systeme unmöglich.